Buenos Aires

Buchcover Der Riß

Claudia Piñeiro

Der Riß

Ein unsympathischer, aufdringlicher Mann kommt in ein Architekturbüro und leert vor den Augen des Architekten Pablo einige Plastiktüten voller Akten und Fotoalben. Mit Hilfe der Fotos, die Risse in Wänden dokumentieren, will dieser beweisen, daß Ausschachtungsarbeiten die Statik seiner Wohnung beeinträchtigen. Der ungebetene Gast verlangt Geld. Pablo selbst ist besessen, ein elfstöckiges Hochhaus zu bauen, von dem er immer wieder Zeichnungen anfertigt. Immer wieder wird er wegen der elf Geschosse von Marta belächelt, da die für Buenos Aires erlaubte Höhe unterschritten werde. Nun meldet sich Eleonor, eine junge Photographin, die Pablo bittet, fünf interessante Fassaden aus der an Gebäuden reichen argentinischen Hauptstadt auszusuchen, die sie für ein Projekt photographieren möchte. Sehr spät erst kommt Pablo darauf, in welcher Verbindung sie zu dem Erpresser steht. Die wahre Wendung in diesem Roman zeichnet sich ab, als Pablo seine Stelle im Büro kündigt, angeblich um endlich sein kleines Hochhaus zu bauen.

Claudia Piñeiro wurde 1960 in Buenos Aires geboren, studierte Wirtschaftswissenschaften, arbeitete als Journalistin. Sie verfaßte Kinder- und Jugendbücher und führte fürs Fernsehen Regie. Im Jahr 2005 erhielt sie für ihren zweiten Roman Die Donnerstagswitwen den Premio Clarín, ihr dritter Roman Elena weiß Bescheid wurde 2010 mit dem deutschen LiBeraturpreis ausgezeichnet.

„So bewachen bis heute Gemüseläden, Bars, Elektrogeschäfte, Friseursalons oder Wettbüros die Eingänge vieler Häuser, die eigentlich herausragende Beispiele für die Architektur des Art déco, Art nouveau, Funktionalismus oder wessen auch immer sind. Dass es aber, wie hier, ausgerechnet eine Reinigung sein muss, gefällt Pablo überhaupt nicht.“ (S. 149)

Der Riß erschien im Unionsverlag (2011; ‚Las grietas de Jara’, Alfaguara, 2009) und wurde ins Deutsche übertragen von Peter Kultzen.

Moderation: Corinna Santa Cruz. Deutsche Stimme: Elettra de Salvo.

Diese Lesungen werden unterstützt durch das Argentinische Generalkonsulat Frankfurt.

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 20.30 Uhr, Frankfurt
Romanfabrik, Hanauer Landstraße 186 (Hof)
Reservierung: 069 / 49 08 48 28 oder reservierung@wir wollen keinen spam-romanfabrik.de
Vorverkauf: Frankfurt Ticket 069 / 13 40 400 oder www.frankfurtticket.de

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 19.30 Uhr, Wiesbaden
Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Str. 1
Reservierung unter 0611 / 34 15 837 oder literaturhaus-kartenreservierung@wir wollen keinen spam-freenet.de 
Kein Vorverkauf

Eintritt 8 €, ermäßigt 4 €